Studie zu Homöopathie und Antibiotika

Studie zu Homöopathie und Antibiotika bei Atemwegsinfekten

Kein Nutzen durch zusätzliche Anwendung von Antibiotika bei homöopathischer Behandlung Upper Respiratory Tract Infektion (URTI), also virusbedingte Infektionen der oberen Atemwege, gehören zu den häufigsten Infekt-Arten bei Kindern. Eine Beobachtungsstudie an Kindern[1] hat nachgewiesen, dass bei einer homöopathischen Behandlung die zusätzliche Anwendung von Antibiotika keinen therapeutischen Nutzen zeigt und dass gleichzeitig jedoch das Risiko von…

Details
Wenige Patienten informieren ihren Arzt über die Einnahme von Naturheilmittel

Patienten lassen Anwendung von Homöopathie oft unerwähnt

Studie zeigt: Zwei Drittel der Patienten verschwiegen ihrem Arzt Gebrauch von Komplementärmedizin Patienten nutzen Homöopathie und komplementäre Verfahren, schweigen jedoch oft ihrem Arzt gegenüber darüber. Das zeigt: Der Weg zu einer integrativen Medizin, die konventionelle und komplementäre Ansätze wie die Homöopathie ganz selbstverständlich miteinander verbindet, ist noch weit. Das jedenfalls lässt eine Metaanalyse[1] vermuten, an…

Details
Die Nachfrage nach Mittel der Homöopathie steigt

Nachfrage nach Homöopathie steigt weiter

Auch 2018 geht der Absatz homöopathischer Arzneimittel weiter nach oben Verbraucher vertrauen der Homöopathie. Auch im Jahr 2018 ist nach aktuellen Zahlen der Absatz homöopathischer Arzneimittel erneut angestiegen. Das teilt der Deutsche Zentralverein homöopathisch tätiger Ärzte (DZVhÄ) auf Grundlage einer Untersuchung des Beratungsunternehmens IQVIA mit. Der Absatz lag demnach mit 54,5 Millionen Packungen homöopathischer Arzneimittel…

Details